Holzterrasse reinigen und pflegen in 5 Schritten

Holzterrassen reagieren im Gegensatz zu Terrassenbelägen aus Stein oder WPC viel empfindlicher auf Witterungseinflüsse wie Feuchtigkeit, Frost oder UV-Strahlung. Damit deine Holzterrasse der Witterung möglichst lange standhält und auch über die Jahre schön bleibt, solltest du deine Terrasse zweimal pro Jahr, im Frühling und im Herbst, gründlich reinigen und mit professionellen Pflegemitteln behandeln.

Hier erfährst du, wie du dabei am besten vorgehst und worauf du bei der Reinigung deiner Holzterrasse unbedingt achten solltest.

Warum du regelmäßig deine Holzterrasse reinigen solltest

Über die Jahre kann das Terrassenholz durch die starke Sonneneinstrahlung vergrauen und spröde werden. Es bildet sich ein Grauschleier (Patina) und kleine Risse, durch welche Feuchtigkeit in die Holzdielen eindringen kann. Das hat zur Folge, dass die Dielen aufquellen können und einen Nährboden für Pilze und Schädlinge bilden. Durch die regelmäßige Pflege deiner Holzterrasse kannst du das verhindern.

Holzterrasse reinigen in 5 Schritten:

So gehst du bei der Reinigung deiner Holzterrasse vor:

  • Entferne groben Schmutz, wie Äste und Laub mit einem Besen.
  • Reinige die Dielen mit einem geeigneten Holzreiniger und einer Bürste.
  • Lasse das Holz trocknen, bevor du weitere Pflegemittel aufträgst.
  • Pflege die Dielen mit Holzöl, um sie vor Feuchtigkeit und UV-Strahlung zu schützen. Wenn das Öl eingezogen ist, wiederhole die Pflege ein zweites Mal.
  • Gib der Pflege  24 Stunden Zeit, um vollständig einzuwirken, bevor du eine Terrasse wieder nutzt.

1. Groben Schmutz entfernen

Befreie deine Terrasse im ersten Schritt von grobem Schmutz wie Ästen, Laub und Dreck. Dazu kannst du einen einfachen Besen verwenden.

2. Holzdielen gründlich reinigen

Im zweiten Schritt reinigst du die Terrassendielen gründlicher. Mit speziellen Holzreinigern kannst du das Holz von atmosphärischen Verunreinigungen, Algenbefall, Fett und Öl von bereinigen. Holzreiniger sind üblicherweise als Konzentrat erhältlich und können je nach Grad der Verschmutzung im Verhältnis 1:1 bis 1:10 mit Wasser verdünnt werden. 

Verwende für die Reinigung am besten eine spezielle Terrassenbürste, um alle Riffelungen, Ritzen und Rillen einfach zu erreichen. 

3. Holz trocknen lassen

Lasse deine Terrassendielen nun gut trocknen, bevor du mit dem nächsten Schritt der Reinigung fortfährst.

4. Dielen pflegen

Nachdem deine Holzdielen nun gründlich gereinigt wurden, beginnt die eigentliche Pflege des Holzes. 

4.1 Holz entgrauen

Wenn deine Holzterrasse schon stark an Farbkraft verloren hat, kannst du die natürliche Farbe des Holzes mit einem Holzentgrauer wieder auffrischen. So wird der natürliche Farbton des Holzes wieder sichtbar. 

4.2 Holzöl anwenden

Spezielle Holzöle lassen deine Terrasse in neuem Glanz erstrahlen. Sie glätten die Oberfläche, wirken wasserabweisend und schützen die Dielen vor Rissen, Feuchtigkeit und dank integriertem UV-Schutz auch vor der Sonneneinstrahlung.

Trage das Holzöl in schmalen Bahnen mit Hilfe einer Bürste auf. Wiederhole den Vorgang, wenn das Öl eingezogen ist. 

Verwende naturgetöntes Douglasien-Öl für hellere Farbtöne und Bangkirai-Öl für Tropenhölzer mit dunkleren Farben. Alle unsere Holzöle sind frei von giftigen Wirkstoffen, baubiologisch unbedenklich und nach Trocknung geruchlos. 

5. Pflege einwirken lassen

Gib deiner Terrassenpflege nun 24 Stunden lang Zeit zum Einwirken, bevor du deine Terrasse wieder normal nutzt und Terrassenmöbel aufstellst.

3 Fehler beim Holzterrasse reinigen

Diese drei typischen Fehler solltest du bei der Reinigung deiner Holzterrasse vermeiden:

Fehler 1: Das falsche Wetter

Du solltest für die Reinigung deiner Holzterrasse unbedingt auf passendes Wetter achten. Das Holz muss vor der Reinigung unbedingt vollkommen trocken sein. Feuchte oder gar frostige Tage sind gänzlich ungeeignet. Aber auch starke Sonneneinstrahlung ist bei der Pflege deiner Terrasse ungünstig, weil das Holzöl zu schnell von der Sonne trocknet und nicht gut einziehen kann.

Am besten für die Terrassenpflege geeignet sind trockene, leicht bewölkte und windstille Tage im Frühling oder Herbst.

Fehler 2: Holzterrasse mit Hochdruckreiniger reinigen

Hochdruckreiniger sind für die Reinigung von Holzterrassen nicht geeignet. Setze lieber auf den Gartenschlauch, um die Dielen durch den starken Druck nicht zu beschädigen.

Fehler 3: Falsche Pflegemittel

Dein Terrassenholz ist empfindlich – Damit du möglichst lange Freude daran hast, solltest du nur hochwertige und geeignete Pflegemittel für deine Terrasse verwenden.  Achte bei der Reinigung darauf, dass du einen geeigneten Holzreiniger verwendest, da Säuren das Holz angreifen würden.

Holzschutzlasuren und Lacke sind für Holzterrassen übrigens ungeeignet, da sie bei starker Nutzung viel zu schnell abblättern würden.

In unserem Shop findest du hochwertiges Zubehör und Pflegemittel für deine Holzterrasse.

Häufige Fragen zur Reinigung von Holzterrassen

Wie oft sollte man eine Holzterrasse reinigen?

Du solltest deine Holzterrasse 2 Mal pro Jahr reinigen und pflegen. Entferne zunächst groben Schmutz mit einem Besen und reinige die Dielen mit einem milden Holzreiniger. Anschließend pflegst du das Holz mit einem Öl, um es vor Feuchtigkeit und UV-Strahlung zu schützen.

Kann man eine Holzterrasse mit Soda reinigen?

Wer gerade keinen professionellen Holzreiniger zur Hand hat, kann seine Terrasse alternativ auch mit Soda reinigen. Löse dazu einfach etwas Soda-Pulver in Wasser auf und trage es mit einer Terrassenbürste direkt auf die Dielen auf, um Verkrustungen und hartnäckigen Schmutz zu lösen. Aber Achtung, nicht alle Hausmittel sind unbedingt für die empfindlichen Dielen geeignet. Wir empfehlen dir lieber auf hochwertige Pflegemittel für deine Terrasse zu setzen, um die Dielen nicht zu beschädigen und eine möglichst lange Lebensdauer deiner Terrasse zu garantieren.

Wie lange muss Holzöl auf der Terrasse trocknen?

Normalerweise ist Holzöl nach 24 Sunden vollständig eingezogen. Wenn helle Stellen sichtbar sind, solltest du eine weitere dünne Schicht Öl auftragen. Nach weiteren 24 Stunden Trockenzeit kannst du die Terrasse wieder betreten und Terrassenmöbel aufstellen.


Benötigst du Hilfe von Experten?

Die meisten unserer Fachberater kommen selbst aus dem Handwerk und wissen aus eigener Erfahrung, wie man WPC Dielen, Zäune, Vinylböden etc. verarbeitet. Für dich bedeutet das: persönliche und praxisnahe Beratung.
Montag bis Freitag: 8 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr (Freitag 16 Uhr), Samstag: 8 - 12 Uhr